In verschiedenartigen Treffen bieten wir - losgelöst von Konfessionen und über Gemeindegrenzen hinaus - Möglichkeiten, dem dreieinigen Gott zu begegnen und seine liebende, freundliche, ermutigende, heilende und erneuernde Gegenwart zu erleben.

 

 

Aktuelles

Liebe Royal Ranger, Freunde und Familien,

 

Obwohl der Frühling langsam einzieht und die Sonne heller strahlt, kommt es uns doch viel dunkler vor, als in den letzten Jahren. Durch Corona und ihre Folgen hat sich Dunkelheit und Schwere um unsere Herzen gelegt. Jetzt wurden auch noch alle Treffen über Ostern abgesagt, Familienbesuche, Urlaub, unser Osterfeuer, nichts geht mehr. Es ist zum Davonlaufen.

 

Auch die beiden Jünger in Lk 24,13-35 wollten nach Jesu Kreuzigung davonlaufen, wollten weg aus Jerusalem, wo sie mit Jesus zusammen waren, um die schrecklichen Ereignisse hinter sich zu lassen. Sie waren traurig und verzweifelt und fühlten sich allein.

 

Plötzlich treffen sie einen Unbekannten, der mit ihnen geht. Er fragt sie, wie es ihnen geht, hört ihnen zu und nimmt ihre Sorgen und Ängste ernst. Ganz sanft berührt er dadurch ihr Herz. Er bleibt auch bei ihnen, als es dunkel wird. Es ist Jesus, aber die Jünger erkennen ihn erst, als er mit ihnen das Brot teilt. Da fällt es den Jüngern wie Schuppen von den Augen: Gott hat sein Versprechen gehalten, er lässt niemanden im Tod, Jesus lebt, er ist mitten unter ihnen.

 

Das gilt auch heute noch, auch wenn wir es momentan nur schwer spüren: Gott hat uns nicht verlassen, Jesus ist mitten unter uns, er begleitet uns auf unserem Weg durch die Dunkelheit. Er ist immer bei uns und nimmt sich unseren Gebeten an. Genauso wenig wie die Jünger vor der Mutlosigkeit davonlaufen konnten, können wir vor Corona, unseren Sorgen und Nöten weglaufen, aber wir können das Licht, das Gott uns durch Jesus gesandt hat, durch die Dunkelheit durchscheinen lassen. Schauen wir doch mal genau hin: wo können wir das Licht, das Jesus in unsere Herzen geschickt hat, erkennen? Gottes Ziel mit uns ist das Leben. Und die Zukunft wird nicht dem Corona-Virus gehören, sondern sie steht in Gottes Hand.

 

In diesem Sinne wünschen wir Euch, Euren Freunden und Familien ein friedvolles und gesegnetes Osterfest und freuen uns darauf, bald wieder gemeinsam mit euch beten, spielen und feiern zu können.

 

„Ich bin jeden Tag bei euch, bis zum Ende der Zeit.“ Mt 28,20b

 


 

Der Vortrag kann als MP3-Datei über folgenden Link abgerufen werden:

Menschen mit AD(H)S - Arno Backhaus